Die internationale Finanzkrise und ihre Auswirkungen

Hauptseminar 064069 - Wintersemester 2008/2009 - 2 SWS

Detlef Braun / Prof. Dr. Norbert Konegen

Kommentar

Grundsätzlich erfüllen (globale) Finanzmärkte wesentliche ökonomische Funktionen. Sie stellen Kapital für die Erzeugung von Waren und Dienstleistungen für die  Realwirt­schaft zur Verfügung. Drei Teilmärkte stehen dabei im Mittelpunkt: Geldanlagen auf Wertpapiermärkten ermöglichen es Unternehmen, Regierungen und Privatpersonen sich über Kreditmärkte Mittel für Investitionen bzw. den Konsum zu beschaffen, wäh­rend Währungsmärkte den Kauf ausländischer Produkte im internationalen Handel und Auslandsinvestitionen ermöglichen. Erschütterungen bzw. Krisen globaler bzw. nationaler Finanzmärkte können somit erhebliche politische, ökonomische und soziale Konsequenzen für die Funktion dieser fragilen drei Teilmärkte haben.

Ziel der der Ver­anstaltung ist es, am Beispiel der aktuellen internationalen Finanzkrise Störungspotenziale zu identifizieren und diese zu beschreiben. Auf dieser Basis sollen die Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft möglichst praxisnah analysiert sowie Handlungsoptionen der politischen Ebenen aufgezeigt werden.

Seminarunterlagen: