Die Europäische Union und die Finanzmarktkrise

Vorlesung - Sommersemester 2009 - 2 SWS

Prof. Dr. Norbert Konegen

Kommentar

Mit der Europäischen Union (EU) wird insbesondere das langfristige Ziel eines euro­päischen Einigungsprozesses verstärkt sichtbar, über die wirtschaftliche Integration hinaus schrittweise auch eine politische Union zu erreichen. Dieser komplexe und schwierige Prozess wird u.a. durch eine globale Finanzmarktmarktkrise begleitet, die die Realmärkte weltweit erreicht hat. Dabei wird deutlich, dass weder die EU noch die Staatengemeinschaft überzeugende (ordnungspolitische) Konzepte zur Krisenbewäl­tigung anbieten können, geschweige denn von einer globalen Finanzarchitektur ge­sprochen werden kann. Im Mittelpunkt der Veranstaltung werden demnach dargestellt, analysiert und bewertet: Wege zur globalen Finanzmarktkrise, nationale und suprana­tionale Reaktionsmuster bzw. mögliche Bausteine einer weltweiten Finanzarchitektur.

Unterlagen zur Vorlesung: